Universität Hohenheim
 

Eingang zum Volltext

Franz, Karen

Unterstützung eines Gewichtsreduktionsprogramms durch Coenzym Q10 und Alpha-Liponsäure in micellierter wasserlöslicher Formulierung

Support of a weight loss program by coenzyme Q10 and alpha lipoic acid in micelliced water-soluble formulation

Bitte beziehen Sie sich beim Zitieren dieses Dokumentes immer auf folgende
URN: urn:nbn:de:bsz:100-opus-8373
URL: http://opus.uni-hohenheim.de/volltexte/2013/837/


pdf-Format:
Dokument 1.pdf (1.886 KB)
Gedruckte Ausgabe:
POD-Logo  Print-on-Demand-Kopie
Dokument in Google Scholar suchen:
Social Media:
Delicious Diese Seite zu Mister Wong hinzufügen Studi/Schüler/Mein VZ Twitter Facebook Connect
Export:
Abrufstatistik:
SWD-Schlagwörter: Übergewicht , Liponsäure <alpha-> , Ubidecarenon , Micelle , Blutzucker , Insulinstoffwechsel
Freie Schlagwörter (Deutsch): Übergewicht , Interventionsstudie , Alpha-Liponsäure , Conenzym Q10 , HOMA-Index
Freie Schlagwörter (Englisch): overweight , intervention study , Alpha lipoic acid , Coenzyme Q10 , HOMA-index
Institut: Institut für Biologische Chemie und Ernährungswissenschaft
Fakultät: Fakultät Naturwissenschaften
DDC-Sachgruppe: Medizin, Gesundheit
Dokumentart: Dissertation
Hauptberichter: Biesalski, Hans-Konrad Prof. Dr.
Sprache: Deutsch
Tag der mündlichen Prüfung: 19.12.2012
Erstellungsjahr: 2013
Publikationsdatum: 13.05.2013
 
Lizenz: Creative Commons-Lizenzvertrag Dieser Inhalt ist unter einer Creative Commons-Lizenz lizenziert.
 
Kurzfassung auf Deutsch: Übergewicht betrifft in Deutschland nahezu die Hälfte der erwachsenen Bevölkerung und erhöht das Risiko für eine Reihe von Folgeerkrankungen. Ein vielversprechender Ansatz für die Behandlung von Adipositas ist die Regulation der Nahrungsaufnahme und damit des Körpergewichts im Hypothalamus. Im Mittelpunkt dieses Wirkmechanismus steht die Adenosinmonophosphat-aktivierte Proteinkinase (AMPK). Die Suppression der hypothalamischen AMPK ist folglich als ein Mechanismus denkbar, der die Sättigung verbessert und dadurch die Nahrungs¬aufnahme beschränkt.
Alpha-Liponsäure (ALA) hemmt die hypothalamische AMPK und verzögert somit die Entstehung des Hungergefühls. Über Steigerung der muskulären AMPK begünstigt ALA den Energieverbrauch. Coenzym Q10 ist in der Atmungskette direkt am Elektronen-transport und der Energieumwandlung beteiligt. Die Kombination von ALA und Coenzym Q10 stellt deshalb einen interessanten Ansatz dar.
In der randomisierten doppelblinden Interventionsstudie wurde die Wirkung der Einnahme von täglich 90 mg Coenzym Q10 und 100 mg Alpha-Liponsäure gegenüber einem Placebo untersucht. Insgesamt nahmen 22 übergewichtige erwachsene Probanden (BMI 27 bis 33 kg/m2) pro Gruppe ohne schwere Vorerkrankungen an der Studie teil. Über zwölf Wochen erhielten die Teilnehmer regelmäßige Ernährungsberatungen mit dem Ziel einer Gewichtsreduktion. Regelmäßig wurden Körpergewicht, Körperzusammensetzung mittels Bioelektrischer Impedanzanalyse (BIA), Taillen- und Hüftumfang gemessen. Die Ernährung wurde begleitend mittels 3-Tage-Protokollen prospektiv erfasst und gleichzeitig die Sättigung anhand einer visuellen Analog-Skala dokumentiert.
Die Teilnehmer beider Gruppen reduzierten ihre Kalorienaufnahme während der Interventionszeit. Das führte im ersten Studienabschnitt zu einer durchschnittlichen Gewichtsabnahme von 2,7±3,7 kg in der Verum- und zu 1,2±3,3 kg in der Placebogruppe. Damit unterschied sich die wöchentliche Gewichtsabnahme der Verumgruppe (0,220kg/Woche) signifikant von der Gewichtsreduktion in der Placebogruppe (0,094kg/Woche, p<0,05). Bei Teilnehmern der Interventionsgruppe verbesserte sich auch das Verhältnis von Nüchterninsulin zu Nüchternblut¬zucker (HOMA-Index). Der HOMA-Index sank in der Verumgruppe statistisch signifikant von 2,4±1,2 (µU*dl)/(mg/ml) auf 1,5±1,0 (µU*dl)/(mg/ml), (p<0,005). In der Placebogruppe gab es keine signifikante Verbesserung des HOMA-Index (von 3,0±1,3 (µU*dl)/(mg/ml) auf 2,5±1,2 (µU*dl)/(mg/ml)).
Auch im zweiten Studienabschnitt reduzierten die Teilnehmer ihr Gewicht signifikant um 2,1±3,5 kg in der Verum- und 3,9±3,2 kg in der Placebogruppe. Der Unterschied zwischen den Gruppen war nicht signifikant. Es gab es in der Verumgruppe des zweiten Durchganges eine Verbesserung der HOMA-Werte (von 3,0±1,6 (µU*dl)/(mg/ml) auf 2,3±1,5 (µU*dl)/(mg/ml). Sie erreichte allerdings keine statistische Signifikanz. In der Placebogruppe gab es keine Veränderungen (von 2,1±1,2 (µU*dl)/(mg/ml) auf 2,3±1,0 (µU*dl)/(mg/ml).
Folgestudien müssen zeigen, unter welchen Bedingungen eine weitere Verbesserung der hepatischen Insulinresistenz (HOMA Index) und die im ersten Teil beobachtete Gewichtsreduktion durch das Kombinationspräparat erreicht werden können.
 
Kurzfassung auf Englisch: Overweight and obesity affects about half of the adult population in Germany and increase the risk for a series of subsequent diseases. A promising approach to treat obesity is to regulate the food intake ? and thus body weight ? in the hypothalamus. Adenosine monophosphate-activated protein kinase (AMPK) plays a central role in this mechanism. Consequently, suppression of the hypothalamic AMPK is an imaginable mechanism to improve repletion and limit the food intake.
Alpha lipoic acid (ALA) inhibits the hypothalamic AMPK and therefore delays the onset of hunger. By increasing the muscular AMPK, ALA promotes the energy expenditure. In the respiratory chain Coenzyme Q10 is directly involved in the electron transport and the transformation of energy. Therefore, the combination of ALA and Coenzyme Q10 is an interesting approach.
In the context of the randomized double blind intervention study the effect of daily intake of 90 mg of Coenzyme Q10 und 100 mg alpha lipoic acid in comparison to a placebo was investigated. In total 22 overweight adults per group (BMI 27 to 33 kg/m2) with no severe pre-existing diseases participated in the study. Over the course of 12 weeks the participants received regular nutritional counseling with the goal to reduce weight. Body weight, body composition using Bioelectric Impedance Analysis (BIA), and circumference of waist and hip were measured regularly. Prospective assessment of the food intake using 3-day protocols accompanied the measurements. Concurrently, the level of repletion was documented using a visual analog scale.
Participants of both groups reduced their calorie intake during the time of the study. In the first part of the study this resulted an average weight reduction of 2.7±3.7 kg in the verum group and of 1.2±3.3 kg in the placebo group. The weight reduction in the verum group reached statistical significance compared to the placebo group (p<0.05). For the participants of verum group, the ratio of fasting insulin level and fasting blood glucose level (HOMA-index) improved as well. In the verum group, the HOMA-index in the first part improved from 2.4±1.2 (µU*dl)/(mg/ml) to 1.5±1.0 (µU*dl)/(mg/ml) with statistical significance (p=0,012). No significant improvement of the HOMA-index was found in the placebo group (from 3.0±1.3 (µU*dl)/(mg/ml) to 2.5±1.2 (µU*dl)/(mg/ml)).
In the second part of the study the participants of the verum group reduced their body weight for 2.1±3.5 kg and for 3.9±3.2 kg in the placebo group. The difference between the two groups didn?t reach statistical significance. The HOMA-Index of the verum group was reduced from 3.0±1.6 (µU*dl)/(mg/ml) to 2.2±1.5 (µU*dl)/(mg/ml) without statistical significance. No changes were found in the placebo group (from 2.1±1.2 (µU*dl)/(mg/ml) to 2.3±1.0 (µU*dl)/(mg/ml).
Further studies must deal with the improvement of the hepatic insulin resistance (HOMA Index) and the weight reduction (first part of this study) with the combination of Q10 and ALA.

    © 1996 - 2016 Universität Hohenheim. Alle Rechte vorbehalten.  15.04.15