Universität Hohenheim
 

Eingang zum Volltext

Benignus, Isabell

Die Verbreitung neuer Technologien am Beispiel von Biokraftstoffen in Deutschland

Diffusion of new technologies using the example of biofuels in Germany

Bitte beziehen Sie sich beim Zitieren dieses Dokumentes immer auf folgende
URN: urn:nbn:de:bsz:100-opus-4953
URL: http://opus.uni-hohenheim.de/volltexte/2010/495/


pdf-Format:
Dokument 1.pdf (1.489 KB)
Dokument in Google Scholar suchen:
Social Media:
Delicious Diese Seite zu Mister Wong hinzufügen Studi/Schüler/Mein VZ Twitter Facebook Connect
Export:
Abrufstatistik:
SWD-Schlagwörter: Diffusion , Biodiesel , PROALCOOL
Freie Schlagwörter (Deutsch): Backstoptechnologie , Bioethanol
Freie Schlagwörter (Englisch): Diffusion , Biodiesel , Bioethanol , Proalcool , Backstoptechnology
Institut: Institut für Volkswirtschaftslehre (bis 2010)
Fakultät: Fakultät Wirtschafts- und Sozialwissenschaften
DDC-Sachgruppe: Wirtschaft
Dokumentart: Dissertation
Hauptberichter: Ahlheim, Michael Prof. Dr.
Sprache: Deutsch
Tag der mündlichen Prüfung: 04.08.2010
Erstellungsjahr: 2010
Publikationsdatum: 09.09.2010
 
Lizenz: Hohenheimer Lizenzvertrag Veröffentlichungsvertrag mit der Universitätsbibliothek Hohenheim ohne Print-on-Demand
 
Kurzfassung auf Deutsch: Biokraftstoffe sind in Deutschland mittlerweile zu einem festen Bestandteil der Strategie zur Erfüllung der Klimaziele des Kyoto-Protokolls sowie zur Reduzierung der hohen Abhängigkeit der Energieversorgung vom Ausland geworden. Jedoch werden Biokraftstoffe nur dann eine spürbare Wirkung entfalten können, wenn sich ihr Marktanteil in den nächsten Jahren deutlich vergrößert. In Deutschland liegt der Anteil von Biokraftstoffen am Kraftstoffmarkt aktuell noch unter zehn Prozent und auch weltweit ist ihre Verbreitung bislang eher gering. Die Diffusion von Biokraftstoffen stellt sich dabei als Problem der Verbreitung neuer Technologien dar, welches sowohl die Nachfrageseite als auch die angebotsseitigen Produktionstechnologien umfasst.
Das Ziel der vorliegenden Arbeit besteht in der politisch-ökonomischen Analyse der Verbreitung von Biokraftstoffen. Dabei werden die wesentlichen theoretischen Ergebnisse der volkswirtschaftlichen Diffusionsforschung anhand eines einheitlichen Modellansatzes verdeutlicht und am Beispiel des deutschen Biokraftstoffmarkts illustriert. Die vorliegende Arbeit soll einen praktischen Beitrag zur aktuellen Diskussion um die Förderung von Biokraftstoffen leisten. Entsprechend wurde eine anwendungsorientiert-politische Ausrichtung der Arbeit gewählt. Die drei Untersuchungsschwerpunkte der Arbeit bauen dabei aufeinander auf:
Untersuchungsschwerpunkt 1 besteht in der Identifikation der für die Verbreitung von Biokraftstoffen relevanten Diffusionshemmnisse und der Analyse ihrer Wirkungsweise mittels eines neoklassischen Diffusionsmodells. Der Fokus liegt dabei auf der Diffusionswirkung des Wettbewerbs im Kraftstoffmarkt.
Untersuchungsschwerpunkt 2 wird durch die theoretische Analyse der Wirkungsweise staatlicher Instrumente zur Förderung von Biokraftstoffen gebildet. Neben der grundsätzlichen Förderungswürdigkeit von Biokraftstoffen ist hier die Geeignetheit verschiedener Instrumente abhängig von der konkreten Zielsetzung der Förderung (z.B. die kurzfristige Steigerung des Marktanteils zur Erzielung von Skaleneffekten, der Aufbau von Produktionskapazitäten oder die Förderung von Forschung und Entwicklung zur Sicherung einer nachhaltigen Wettbewerbsfähigkeit von Biokraftstoffen) zu untersuchen.
Untersuchungsschwerpunkt 3 schließlich besteht in der empirischen Überprüfung der Diffusionswirkung ausgewählter staatlicher Förderinstrumente auf dem deutschen Biodieselmarkt. Ein besonderer Fokus liegt dabei auf dem wichtigsten Instrument zur Förderung von Biodiesel: der (teilweisen) Energiesteuerbefreiung von Biodiesel in Deutschland.
 
Kurzfassung auf Englisch: By now, Biofuels became an inherent part of the German strategy to fulfil the climate targets of the Kyoto protocol as well as the reduction of the high dependency of power supply from foreign countries. However, Biofuels will only be able to deploy a material effect if their market share increases significantly over the next few years. In Germany, the market share of biofuels is still below ten percent. From a global view the market share is even smaller. The diffusion of biofuels is a problem of the diffusion of new technologies, which covers both the demand side and the production technologies of the supply side.
The intention of the work is the analysis of the diffusion of biofuels from a political-economical point of view. The substantial theoretical results of the economic diffusion research are clarified using a neoclassical model and illustrated using the example of the German biofuels market. The work shall contribute to the ongoing discussion on the promotion of biofuels. Accordingly, the focus of the work is application-oriented. The three focal points of the work are:
1. Identification of relevant diffusion constraints of biofuels and analysis of their effects by means of a neoclassical diffusion model.
2. Analysis of the eligibility for support of biofuels. A special focus lies on the question of suitability of different promotion instruments.
3. Empirical examination of the diffusion effect of selected national promotion instruments on the German biodiesel market. A special focus lies on the most important instrument for the promotion of biodiesel: (partial) the energy tax exemption for biodiesel in Germany.

    © 1996 - 2016 Universität Hohenheim. Alle Rechte vorbehalten.  15.04.15