Universität Hohenheim
 

Eingang zum Volltext

Pham, Hoai Nam

Entwicklung einer Balanced Scorecard für die Universitätsbibliothek Hohenheim

Bitte beziehen Sie sich beim Zitieren dieses Dokumentes immer auf folgende
URN: urn:nbn:de:bsz:100-opus-2245
URL: http://opus.uni-hohenheim.de/volltexte/2008/224/


pdf-Format:
Dokument 1.pdf (326 KB)
Dokument in Google Scholar suchen:
Social Media:
Delicious Diese Seite zu Mister Wong hinzufügen Studi/Schüler/Mein VZ Twitter Facebook Connect
Export:
Abrufstatistik:
SWD-Schlagwörter: Balanced Scorecard , Hochschulbibliothek , Kennzahlensystem , Stuttgart-Hohenheim / Universitätsbibliothek
Freie Schlagwörter (Englisch): University Library
Institut: Institut für Betriebswirtschaftslehre (bis 2010)
DDC-Sachgruppe: Wirtschaft
Dokumentart: Diplomarbeit, Magisterarbeit
Sprache: Deutsch
Erstellungsjahr: 2007
Publikationsdatum: 21.01.2008
 
Lizenz: Hohenheimer Lizenzvertrag Veröffentlichungsvertrag mit der Universitätsbibliothek Hohenheim ohne Print-on-Demand
 
Kurzfassung auf Deutsch: Das Grundkonzept der Balanced Scorecard zielt auf erwerbswirtschaftliche Unternehmen, da die Finanzperspektive im Vordergrund steht. Für eine Universitätsbibliothek stellt die Finanzperspektive eher eine Rahmenbedingung dar, da mit der finanziellen Ausstattung Leistungen erbracht werden, die nicht monetär honoriert werden. Das Zielsystem einer Universitätsbibliothek enthält somit eine andere Priorisierung. Das Oberziel ist die Erfüllung des Auftrages des Zuweisungsgebers, in dem den Leistungsempfängern eine besondere Bedeutung beigemessen wird. Der Auftraggeber Universität und die Bibliotheksnutzer rücken an die Spitze der Balanced Scorecard. Durch die Einführung dieser Leistungsauftragsperspektive besteht das Konzept der Balanced Scorecard für die Universitätsbibliothek Hohenheim aus 5 Perspektiven.
Leistungsauftragsperspektive
Benutzerperspektive
Prozessperspektive
Finanzperspektive
Potenzialperspektive
Die Leistungsauftragsperspektive ist die übergeordnete Perspektive. Die anderen Perspektiven werden mit der Leistungsauftragsperspektive durch Ursache-Wirkungs-Zusammenhänge verbunden. Die Kennzahlen dieser Perspektiven sind Leistungstreiber für die Ergebniskennzahlen der Leistungsauftragsperspektive. Für jede Perspektive werden Kennzahlen formuliert, die ein Set von 22 Kennzahlen für die Balanced Scorecard der Universitätsbibliothek Hohenheim ergeben.

    © 1996 - 2016 Universität Hohenheim. Alle Rechte vorbehalten.  15.04.15