Universität Hohenheim
 

Eingang zum Volltext

Hill, Sebastian

Die Bedeutung von Werten in Genossenschaften und deren Umsetzung : eine empirische Analyse

The importance of values in cooperatives and their implementation : an empirical analysis

Bitte beziehen Sie sich beim Zitieren dieses Dokumentes immer auf folgende
URN: urn:nbn:de:bsz:100-opus-11069
URL: http://opus.uni-hohenheim.de/volltexte/2015/1106/


pdf-Format:
Dokument 1.pdf (1.451 KB)
Gedruckte Ausgabe:
POD-Logo  Print-on-Demand-Kopie
Dokument in Google Scholar suchen:
Social Media:
Delicious Diese Seite zu Mister Wong hinzufügen Studi/Schüler/Mein VZ Twitter Facebook Connect
Export:
Abrufstatistik:
SWD-Schlagwörter: Genossenschaft , Werte , Wahrnehmung , Bedeutung
Freie Schlagwörter (Englisch): cooperative , values , perception , impotance
Institut: Institut für Agrarpolitik und Landwirtschaftliche Marktlehre
Fakultät: Fakultät Agrarwissenschaften
DDC-Sachgruppe: Landwirtschaft, Veterinärmedizin
Dokumentart: Dissertation
Hauptberichter: Doluschitz, Reiner Prof. Dr.
Sprache: Deutsch
Tag der mündlichen Prüfung: 22.06.2015
Erstellungsjahr: 2015
Publikationsdatum: 30.09.2015
 
Lizenz: Hohenheimer Lizenzvertrag Veröffentlichungsvertrag mit der Universitätsbibliothek Hohenheim
 
Kurzfassung auf Deutsch: Im Rahmen der vorliegenden Dissertation soll geklärt werden, welche Werte in Theorie und Praxis als typisch genossenschaftlich angesehen werden, in wie weit diese in der Praxis Anwendung finden und welche Funktionen und Potenziale sich in ihnen verbergen. Als Einflussfaktoren hierauf wurden die Genossenschaftssparte, die Größe der Genossenschaft, deren Alter und der Status des Befragten definiert. Grundlage hierfür war eine umfassende Analyse der einschlägigen Literatur auf nationaler und internationaler Ebene zur Identifikation der in der Theorie als genossenschaftsspezifische angesehenen Werte.
Aufbauend auf diesen Ergebnissen wurde ein Fragebogen entwickelt, welcher im Rahmen einer quantitativen, digitalen Befragung an jeweils eine Führungskraft der 844 zum Erhebungszeitpunkt in der Untersuchungsregion Baden-Württemberg existierenden Genossenschaften versandt wurde. Als zweiter Schritt wurde eine postalische Befragung von insgesamt 3.552 Mitgliedern und 707 Mitarbeitern, unterteilt in jeweils zwei Kredit- und Raiffeisengenossenschaften und drei Gewerblichen Genossenschaften, durchgeführt. Die Auswertungsergebnisse der Datengrundlage (primär und sekundär) zeigen, dass in der wissenschaftlichen Literatur ein genossenschaftlicher Wertekern beschrieben wird, welcher die Werte Demokratie, Selbsthilfe, Solidarität, Selbstverantwortung, Freiwilligkeit, Gleichheit und Gerechtigkeit umfasst. Teile dieser Werte finden sich auch in den aus der genossenschaftlichen Praxis gewonnenen empirischen Ergebnissen wieder, wobei diese allgemein eher Werte wie zum Beispiel Verlässlichkeit, Nachhaltigkeit oder Fairness als typisch genossenschaftlich ansehen. Dennoch konnte festgestellt werden, dass die traditionellen Werte immer noch wesentlichen impliziten Einfluss auf die Rechtsform der eingetragenen Genossenschaften haben, und dass die zuvor definierten Einflussfaktoren die als zentral erachteten Werte beeinflussen. Auch hinsichtlich der Wahrnehmung und der Umsetzung der genossenschaftlichen Werte konnten Differenzen offengelegt werden. Entscheidenden Einfluss kann hier eine bewusste und zielgerichtete Kommunikationsstrategie haben. Die Funktionen und Potenziale, welche die genossenschaftlichen Werte in sich vereinen, sind in der Praxis unbestritten. Hierzu gehören die Funktionen der Identitäts- und Vertrauensstiftung oder der Unterscheidung gegenüber anderen Rechtsformen. Darüber hinaus werden den genossenschaftlichen Werten sowohl ökonomische, als auch soziale Potenziale und Potenziale für das Marketing der Genossenschaft zugesprochen.
Zusammenfassend kann festgehalten werden, dass die Genossenschaften mit ihren Werten über ein ihrer Rechtsform einzigartiges Instrument zur Förderung dieser Unternehmensform verfügen. Hier gilt es, diese Potenziale zu erkennen und zu nutzen, um zu einem nachhaltig erfolgreichen Bestehen des genossenschaftlichen Sektors, aber auch der gesamten deutschen Gesellschaft beitragen zu können.
 
Kurzfassung auf Englisch: In this dissertation, we aimed to clarify what values are considered as typical for cooperatives in theory and practice, how the values are applied and realized in practice, and what are their functions and potentials.
In the first step, a comprehensive analysis of relevant literature on a national and international level was used to identify which values are seen, in theory, as cooperative-specific values. Based on the results of the literature analysis, a questionnaire was developed and the branch, the size and age of the cooperative as well as the status of the respondents were defined as influencing factors. The questionnaire was sent as a digital quantitative survey to one manager in each of the 844 existing cooperatives in the Baden-Württemberg study region. As a second step, a written (postal) survey was conducted, involving a total of 3,552 members and 707 employees from two Cooperative Banks and Raiffeisen Cooperatives and three Commercial Cooperatives.
The evaluation results of the database (from primary and secondary data) show that in scientific literature, cooperative values’ core is described as one that includes the values of democracy, self-help, solidarity, self-responsibility, voluntariness, equality and justice. Some of these values were also mentioned in the results of the empirical survey, whereas the cooperative managers tended to list general values such as reliability, sustainability and fairness, as typical for cooperatives.
However, it can be shown that the traditional values still have significant and implicit influence on the legal form of registered cooperatives, and that the previously defined influencing factors have a strong effect on the relevant central values. Although differences could be found between the perception and implementation of cooperative values, a conscious and purposeful communication strategy can have a decisive influence here. The hidden functions and potentials of cooperative values are undisputed in practice, such as the functions of identity and foundation of trust, or discrimination against other types. In addition, the survey shows that in the minds of the managers, members and workers, the cooperative values have social and economic potentials as well as potentials for the marketing of the cooperatives.
In summary, it can be said, that the cooperative values are a unique instrument for the cooperatives to promote the legal from of registered cooperatives. It is therefore important to recognize and exploit these potentials to gain a sustainable and successful future not just for the cooperative sector, but also for the whole German society.

    © 1996 - 2016 Universität Hohenheim. Alle Rechte vorbehalten.  15.04.15